Cookies akzeptieren
Wir verwenden Cookies für eine optimale Nutzererfahrung, Media Sharing und um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr darüber erfahren

Tipps für heikle Situationen

Hier finden Sie viele Informationen und Antworten, wenn eine Angehörige oder ein Angehöriger von Ihnen einer kriminellen Handlung beschuldigt oder verurteilt wurde, wenn Sie gerade aus der Haft entlassen worden sind oder wenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Sie können alle Ihre Fragen an die NEUSTART Online-Beratung stellen. Bitte erklären Sie kurz den Hintergrund Ihrer Frage und geben Sie den Wohnort und das Bundesland an. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen angeben – wir antworten auch gerne auf anonyme Anfragen.

Der NEUSTART Blog

NEUSTART hilft Menschen, die von Kriminalität betroffen sind. Darüber hinaus suchen wir den öffentlichen Dialog zum Umgang mit Kriminalität und wollen unsere Positionen darlegen. Leserinnen und Leser des NEUSTART Blogs bekommen Einblick in die tägliche Sozialarbeit und Informationen über unsere grundsätzlichen Standpunkte. Diskutieren Sie mit!

Wenn Sie gerne einen eigenen Beitrag schreiben möchten, senden Sie diesen bitte per Mail an [javascript protected email address].

Verantwortung der Medien

9.3.2016

Unter dieser Überschrift findet sich in den kriminalpolitischen Positionen von NEUSTART folgender Satz: Die Medien müssen in der Rezeption von Kriminalität ihrer Verantwortung gerecht werden, Ursachen und Zusammenhänge darstellen und die bloß boulevardeske Darstellung unterlassen. Angesichts der Realität erscheint diese Forderung absurd. Selbst in sogenannten Qualitätsmedien scheint der ... |mehr|

Zu diesem Beitrag gibt es |1 Kommentar|

Obszöne Kraft des Kopfkinos

26.2.2013

Nach der Premiere des Films „3096 Tage“ kommentieren die Boulevardmedien mit unterschiedlichem Tiefgang. In der Kronen Zeitung ist in einem Kommentar von Christina Krisch abschließend zu lesen: „Was bleibt, ist die drängende Frage nach der eigentlichen Zielgruppe dieses beklemmenden Films. Und die berechtigte Angst vor der obszönen Kraft eines sich verselbständigenden ... |mehr|

Zu diesem Beitrag gibt es |noch keinen Kommentar|

Die Unschuldsvermutung – eine (Selbst)Betrachtung

10.8.2011

Anfang August 2011 war sie wieder in aller Munde: Die Unschuldsvermutung – ein Wort, das mich mittlerweile immer häufiger aufregt. Anlass war die erstinstanzliche und wegen einer Berufung nicht rechtskräftige Verurteilung von Uwe Scheuch, der sie für sich selbst in Zusammenhang mit abfälligen Bemerkungen über die Justiz in Anspruch nimmt. „Wenn ich das nur höre!“ – ... |mehr|

Zu diesem Beitrag gibt es |2 Kommentare|

Gefährliche Waffen

11.2.2009

Gestern wurde in den Morgennachrichten von Radio Niederösterreich berichtet, dass einem Bruder von Arigona Zogaj bei seiner freiwilligen Heimreise in den Kosovo auf dem Flughafen ein Schlagring abgenommen wurde. Ob das Mitnehmen dieses Gegenstands Ausdruck spätpubertären Imponiergehabes, Provokation, Dummheit oder Hinweis auf geplantes straffälliges Verhalten ist, wurde nicht hinterfragt. ... |mehr|

Zu diesem Beitrag gibt es |3 Kommentare|

Sommerg’schicht’n: Zeilenfüller. Kriminalität, Ausländer, Mörder.

13.8.2008

Es gibt ja noch immer kein Sommerloch. Wenngleich, die Zahl der Abwesenheitsnotizen von Mail-Empfängern hat in dieser Woche ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht, was darauf schließen lässt, dass wirklich viele Menschen irgendwie weg und medialer Beeinflussung entzogen sind. Dem zum Trotz - oder auch deshalb - drängelt das Böse hartnäckig (mit nahezu schon penetranter Redundanz) in die ... |mehr|

Zu diesem Beitrag gibt es |2 Kommentare|

Sommerg’schicht’n: Täter-Opfer-Umkehr

4.8.2008

Sommerloch gibt’s keines mehr. Zwar werden die Magazine schlanker, weil ihnen Werbeeinschaltungen fehlen; zur Kompensation gibt’s aber immer Sommerthemen, die alle Jahre wieder dräuen und den Kaufwillen forcieren (sehr beliebt: Jugendkriminalität, Bankräuber, das Sommer-Wetter). Auf der Suche nach originellen Sommergeschichten böte sich ja das Studium ungewollt zweideutiger ... |mehr|

Zu diesem Beitrag gibt es |noch keinen Kommentar|

Sommerloch. Heute: überfüllte Gefängnisse

8.8.2007

Warum überraschen uns die Nachrichten in Radio Niederösterreich gerade heute mit der Botschaft, dass Niederösterreichs Gefängnisse mit zehn Prozent überbelegt sind? Dieser Umstand ist nicht neu - und trifft nicht nur auf niederösterreichische Justizanstalten zu. Also spekulieren wir, was außer dem Sommerloch Gründe für die Nachricht sein könnten. Möglichkeit 1 (vorauseilende ... |mehr|

Zu diesem Beitrag gibt es |noch keinen Kommentar|

Sommerloch. Heute: Der Banküberfall

1.8.2007

Üblicherweise ist zu dieser Jahreszeit „die steigende Jugendkriminalität“ das Thema Nummer Eins in der Medienberichterstattung. Eine Anhäufung von Zeitungsberichten über Jugendliche, die andere Jugendliche, ältere Personen oder Tiere gemein quälen ließe vermuten, dass das auch diesen Sommer wieder Topthema sein könnte. Doch wie es aussieht buhlt ein „neues“ altes ... |mehr|

Zu diesem Beitrag gibt es |noch keinen Kommentar|

NEUSTART - Das Plagiat?

18.7.2007

Autsch. In verschiedenen Medien taucht der Hinweis auf eine Messe auf, die unter dem Titel „NEUSTART – Die Scheidungsmesse“ antritt. Um gleich klarzustellen: Wir sind das nicht, wir machen keine Scheidungsberatung. Wir sind die mit den schwarzen und weißen Schafen, die mit den Opfern und Tätern, die mit dem 50-jährigen Jubiläum heuer, die mit den Bewährungshelfern, ... |mehr|

Zu diesem Beitrag gibt es |noch keinen Kommentar|