„Wow, cool – eine eigene App“

Der Sozialarbeiter Alexander Wachter berichtet über den Nutzen der Go NEUSTART App für seine Klient:innen

Meine anfänglichen Befürchtungen, dass die Klient:innen Go NEUSTART nur zögerlich nutzen würden, haben sich nicht bestätigt. Ganz im Gegenteil: Sie nehmen die App sehr gut auf und zeigen sich interessiert. Nach einer kurzen Erklärung der Funktionen und der Tatsache, dass die App nicht auf Daten oder Funktionen des Mobiltelefons zugreift, waren die meisten Klient:innen damit einverstanden, sie zu installieren.

Die ersten Reaktionen reichten von „Wow, cool – eine eigene App“ bis „Das ist ja richtig praktisch“. Was mir seitdem auffällt, ist, dass die Klient:innen den Kontakt mit mir besser halten.

Bei terminlichen Problemen werde ich verlässlicher kontaktiert und ich bekomme auch Dokumente zugesendet, die die Klient:innen ansonsten vergessen hätten. Auch wird die Erinnerungsfunktion des Terminkalenders als nützlich bezeichnet. Die Möglichkeit das Arbeitskonzept direkt über die App an die Klient:innen zu übermitteln, kam bei einigen von ihnen sehr gut an. Ein Klient meinte etwa, dass ihm das besser gefällt, als „irgendwelche Zettel“ mitzuschleppen.

Aus Sicht der Klient:innen war die Einführung der App nützlich. Von meinen 20 Bewährungshilfe-Klient:innen haben 14 der Installation zugestimmt und mit zumindest sieben dieser Nutzer:innen habe ich regelmäßig Kontakt über Go NEUSTART.

Die digitale Transformation im Bereich des Klient:innenkontakts und der Niederschwelligkeit in der Kontaktaufnahme ist aus meiner Sicht gut gelungen.
alexander.wachter@neustart.at

Zur Person: Sozialarbeiter im zweiten Bildungsweg – Alexander Wachter war als Polizist tätig und hat berufsbegleitend Soziale Arbeit studiert. Seit 2020 arbeitet er bei NEUSTART.