Anwältin/Anwalt – Einfache Sprache

Eine Anwältin oder ein Anwalt verteidigt Sie vor Gericht. Sie können sich immer eine Anwältin oder einen Anwalt nehmen.

Diese Menschen reden mit Ihnen darüber, was im Verfahren passiert. Sie erklären Ihnen auch, wie Sie sich bei Gericht verhalten sollen. Eine Anwältin oder ein Anwalt muss alles, was Sie ihr oder ihm erzählen, vertraulich behandeln. Das heißt, sie oder er darf nichts weitererzählen, was Sie erzählt haben. Nur wenn Sie es erlauben, darf die Anwältin oder der Anwalt etwas weitererzählen.

Eine gute Anwältin oder ein guter Anwalt darf Ihnen nicht versprechen, dass Sie freigesprochen werden. Sie oder er darf Ihnen auch nicht versprechen, dass Sie nur eine milde Strafe bekommen.

Erkundigen Sie sich vorher, welche Anwältin oder welcher Anwalt gut ist. Eine Anwältin oder einen Anwalt zu nehmen kostet Geld. In der Broschüre der österreichischen Rechtsanwälte finden Sie mehr Informationen.

Jugendliche müssen am Landesgericht unbedingt eine Anwältin oder einen Anwalt haben. Manchmal müssen Jugendliche auch am Bezirksgericht eine Anwältin oder einen Anwalt haben. Zum Beispiel, wenn die Eltern nicht mitkommen können.

Auch Erwachsene müssen in manchen Fällen unbedingt eine Anwältin oder einen Anwalt haben. Nämlich bei schweren Delikten, wegen denen Sie länger als drei Jahre eingesperrt werden können.

Wenn Menschen keine Anwältin oder keinen Anwalt haben, obwohl sie das müssen, bekommen Sie vom Gericht jemanden zugeteilt. Das nennt man „Amtsverteidigerin“ oder „Amtsverteidiger“. Diese muss man auch bezahlen.

Wenn Sie kein Geld haben, können Sie beim Gericht fragen, ob Sie eine Verteidigerin oder einen Verteidiger zur „Verfahrenshilfe“ bekommen. Bei Jugendlichen ist das Einkommen der Eltern egal. Diese Verfahrenshilfe muss man nicht bezahlen.

Wenn Sie sich keine Anwältin oder keinen Anwalt leisten können, fragen Sie immer beim Gericht nach. Suchen Sie sich rechtzeitig eine Anwältin oder einen Anwalt.

Reden Sie immer mit Freundinnen und Freunden, Eltern oder der Bewährungshilfe. Vielleicht kennen diese Menschen eine gute Anwältin oder einen guten Anwalt.

Nehmen Sie alle schriftlichen Unterlagen mit zur Anwältin oder zum Anwalt. Schreiben Sie vorher alles auf, was Ihnen zu dem Vorfall einfällt, wegen dem Sie beschuldigt werden. Schreiben Sie unbedingt auf, wenn es Beweise gibt, die Sie entlasten.