Neuer Chef für NEUSTART Kärnten

Nach 40 Berufsjahren bei NEUSTART geht Alfred Gschwendner im August in Pension. Ihm folgt der Villacher Steffen Felscher.

26. Juli (Klagenfurt/NEUSTART) – Steffen Felscher folgt Alfred Gschwendner als Leiter der Bewährungshilfe-Einrichtung in Kärnten.

Felscher hat Pädagogik, Sozialmanagement und Organisationsentwicklung studiert und seine Laufbahn als Leiter einer Jugend-WG in Berlin begonnen. Seit 2014 lebt er in Kärnten, wo er die Schulsozialarbeit geleitet hat und danach für die Lebenshilfe Kärnten tätig war. Felscher unterrichtet an der Fachhochschule Kärnten und der Universität Klagenfurt und war bereits die vergangenen drei Jahre als ehrenamtlicher Bewährungshelfer bei NEUSTART engagiert.

„Wer straffällig geworden ist, wird eher als schuldig betrachtet, denn als hilfebedürftig. Diese Perspektive ist allerdings einseitig, denn straffällige Menschen benötigen oft Unterstützung, um ein Leben ohne Kriminalität zu führen“, sagt Steffen Felscher. „Durch die sinnstiftende Arbeit beim Verein NEUSTART kann ich meinen Teil dazu beitragen, mit der Resozialisierung von Betroffenen deren Leben zu verbessern und unsere Gesellschaft sicherer zu machen.“

Alfred Gschwendner weiß den Verein nach seinem Pensionsantritt in guten Händen. Er wünscht seinem Nachfolger, dass Politik und Gesellschaft auch in Zukunft auf Wiedereingliederung und Prävention setzen.

„Die Vision der Gründer:innen der Bewährungshilfe war: Menschen brauchen nach einer Straftat eine zweite Chance“, sagt Gschwendner. „Diese Haltung ist nach wie vor gültig. Es war immer motivierend zu sehen, wie sich haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter:innen mit hohem Engagement für die Resozialisierung von Menschen einsetzen. Bei diesen Kolleginnen und Kollegen möchte ich mich am Ende meiner Berufslaufbahn herzlich bedanken.“

Fotocredit: NEUSTART/Dominik Welisch

Über NEUSTART
Seit 1957 arbeitet NEUSTART in den Bereichen Straffälligenhilfe (Bewährungshilfe, Haftentlassenenhilfe), Opferhilfe und Prävention. Der Verein bietet Einzelnen und der Gesellschaft Hilfen und Lösungen zur Bewältigung von Konflikten und zum Schutz vor Kriminalität an. NEUSTART beschäftigt 1.663 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit zählt NEUSTART zu den größten Non-Profit-Organisationen in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:
Verein NEUSTART
Maria Renner
maria.renner@neustart.at
MOBIL 0676/84 73 31 110