Fachkonferenz „Online.Extrem.Radikal“

Im November 2021 luden die Extremismuspräventionsstelle Steiermark und das Oberlandesgericht Graz zu einer Fachkonferenz unter dem Titel „Online.Extrem.Radikal“, um die zunehmende Radikalisierung infolge der Covid-19-Pandemie zu thematisieren.

Covid-19 und die sich zuspitzenden Proteste gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werfen ein neues Licht auf das Radikalisierungspotenzial in Österreich. Um sich diesem akuten Thema anzunehmen, luden die Extremismuspräventionsstelle Steiermark und das Oberlandesgericht Graz bereits im November vergangenen Jahres zu einer Fachkonferenz unter dem Titel „Online.Extrem.Radikal“. Die hochkarätigen Referentinnen und Referenten erörterten unteranderem die Rolle des Internets in der Radikalisierung und Verbreitung von Verschwörungstheorien im Zuge der Covid-19-Pandemie. Susanne J. Pekler, Leiterin von NEUSTART Steiermark, war zur Veranstaltung geladen, um über unser Angebot „Dialog statt Hass“ als Intervention bei Hass im Netz zu sprechen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von einer Video-Grußbotschaft der Justizministerin und Willkommensworten der Veranstalter, vertreten durch Daniela Grabovac (Extremismuspräventionsstelle Steiermark) und Michael Schwanda (Präsident des Oberlandesgerichts Graz). Es folgten spannende Inputs von Extremismusexperte und Professor für Sicherheitsstudien Peter R. Neumann, Extremismus- und Terrorismusforscherin Julia Ebner und Thomas Mühlbacher, Leiter der Staatsanwaltschaft Graz und Professor an der juridischen Fakultät Graz.

Fotocredit: Foto Fischer

Am Foto zu sehen (von links nach rechts): Alice Gassner (OLG Graz), Peter Neumann (Extremismusforscher), Susanne Pekler (NEUSTART Steiermark), Thomas Mühlbacher (Staatsanwaltschaft Graz), Daniela Grabovac (Extremismuspräventionsstelle Steiermark), Michael Schwanda (Präsident OLG Graz)

Über die/den Autor:in
sarastroj