Bitte das Smartphone in die aufrechte (Porträt) Position bringen.

Oder das Browser Fenster vergrößern / maximieren.

WAS IST DER ELEKTRONISCH ÜBERWACHTE HAUSARREST?

  • Bei offenen Strafen bis zu zwölf Monaten kann elektronisch überwachter Hausarrest die Haft ersetzen
  • Betroffene behalten dabei ihren Arbeitsplatz und damit die Möglichkeit, weiter zum Sozialsystem beizutragen
  • Betroffene werden nicht von Familie und Kindern getrennt und bleiben im sozialen Umfeld integriert
  • Die Ursachen für die Tat werden mit dem Ziel der Vermeidung von Rückfällen bearbeitet
  • Die Fußfessel spart Haftkosten und Folgekosten (z.B. Arbeitslosengeld)

 

GÜNSTIGER
ALS HAFT

EIN TAG FUSSFESSEL KOSTET
EIN DRITTEL WENIGER ALS EIN TAG HAFT

=

CA. 600.000€

ERSPARNIS / JAHR

FUSSFESSEL – WIE HILFT NEUSTART?

NEUSTART

 

  • analysiert und berichtet an die Justiz, ob die gesetzlich definierten Voraussetzungen von der oder dem Betroffenen erfüllt werden
  • erabeitet mit der Klientin oder dem Klienten ein Aufsichtsprofil, in dem ein genauer Wochenaufenthaltsplan vereinbart wird
  • bietet psychosoziale Unterstützung und konkrete Krisenhilfe
  • bezieht die Mitbewohnerinnen und Mitbewohner ein
  • unterstützt bei der Bearbeitung der Tat-Hintergründe

1.241

KLIENTINNEN UND KLIENTEN [im Jahr 2017]

 

WERDEN IM ELEKTRONISCH
ÜBERWACHTEN HAUSARREST
NICHT RÜCKFÄLLIG*

 

 

*QUELLE: Walser, Caroline; Journal für Strafrecht, Heft 2, 2018, Seiten 129-134)