Cookies akzeptieren
Wir verwenden Cookies für eine optimale Nutzererfahrung, Media Sharing und um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr darüber erfahren

Tipps für heikle Situationen

Hier finden Sie viele Informationen und Antworten, wenn eine Angehörige oder ein Angehöriger von Ihnen einer kriminellen Handlung beschuldigt oder verurteilt wurde, wenn Sie gerade aus der Haft entlassen worden sind oder wenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Sie können alle Ihre Fragen an die NEUSTART Online-Beratung stellen. Bitte erklären Sie kurz den Hintergrund Ihrer Frage und geben Sie den Wohnort und das Bundesland an. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen angeben – wir antworten auch gerne auf anonyme Anfragen.

Interviews & Köpfe

Aus dem Archiv: zubtil e-zine hatte sich zum Ziel gesetzt, über die Tätigkeit von NEUSTART zu informieren. Neben Fachartikeln haben wir deshalb auch Interviews mit und Porträts von Menschen, die mit uns und für uns arbeiten oder gearbeitet haben, gebracht. Wir glauben, dass das Thema Opferhilfe, Täterhilfe und Prävention auf diese Weise auch für Menschen nachvollziehbar wird, die nicht berufsbedingt mit uns zu tun haben.


Bitte wählen Sie einen Beitrag aus dem Archiv:

Risse im Beton: Du musst die Straße aus Dir rauskriegen |03.12.2014|

Der Film RISSE IM BETON erzählt die Geschichte von Ertan, der nach zehn Jahren Haft aus dem Gefängnis kommt. Er findet seinen Sohn, der ihn nicht kennt, und erkennt, dass dieser auf dem besten Weg ist, dieselben Fehler wie er selbst zu machen. NEUSTART interviewte Regisseur Umut Dag.

|mehr|

Gemeinnützige Leistungen aus der Sicht einer Betroffenen |09.05.2008|

Die 18-jährige Susanne beging in einem Modegeschäft einen Ladendiebstahl. Sie wurde ertappt und es kam zur Anzeige. Die Staatsanwaltschaft verfügte 50 Stunden gemeinnütziger Leistungen - nach Erledigung der Stunden sprach NEUSTART Sozialarbeiterin Renate Ince mit Susanne K.

|mehr|

Den Menschen sehen |19.12.2007|

Das Ende einer Ära in Oberösterreich: Nach 36 Jahren wurde Adalbert Eisenriegler, Leiter von NEUSTART Linz-Steyr, Ende November 2007 mit einer Positionen Veranstaltung in Linz gewürdigt und in die Pension verabschiedet. Mit NEUSTART Redakteurin Dorit Bruckdorfer sprach er über seine Arbeit.

|mehr|

Oft bleibt ein freundschaftliches Verhältnis bestehen |28.08.2007|

Arbeiten für das Gemeinwohl, auch bekannt unter Gemeinnützige Leistungen, wird seit einigen Jahren bei NEUSTART erprobt. Wie die praktischen Erfahrungen eines Arbeitgebers damit aussehen, hat Herbert Szlovik von NEUSTART Wien 2 nachgefragt.

|mehr|

Prozessbegleitung und Opferhilfe bei Sexarbeiterinnen |17.07.2007|

Was haben Haftentlassene und Sexarbeiterinnen gemeinsam? Benachteiligungen und Stigmatisierungen am Arbeitsmarkt. Aus einer geplanten Kooperation zweier EQUAL-Projekte ergab sich eine ungeplante, aber notwendige Zusammenarbeit in der Prozessbegleitung.

|mehr|

Unterhaltung und satt essen |11.06.2007|

Klienten am Wort: Der ehemalige freie NEUSTART Mitarbeiter Klaus Holzmann interviewte einen 46-jährigen Grazer, Stammgast im Clubbetrieb der Haftentlassenenhilfe.

|mehr|

Ein durchschnittliches Leben, ein durchschnittliches Einkommen... |09.06.2006|

Geschieht der Übergang von der Haft in die Freiheit zu abrupt, führt das zu Krisen. Das Projekt SCHRITT FÜR SCHRITT setzt mit Betreuung oder Arbeitstraining bereits vor der Entlassung an. August Trummer, NEUSTART Graz, interviewte einen Klienten.

|mehr|

"...überglücklich, endlich eine eigene Wohnung zu bekommen" |06.04.2006|

Straffällige haben oft keine Unterkunft, wohnen muss oft erst wieder erlernt werden. Wolfgang Gründling, NEUSTART Wohnbetreuer, interviewte einen Klienten über seine Erfahrungen mit dem Betreuten Wohnen.

|mehr|

Alle Menschen sind frei... |06.10.2005|

"Die Strafe, die wir zu vollziehen haben, ist aber der Freiheitsentzug an sich und nicht Strafe durch unmenschliche Haftbedingungen." So Manfred Giessauf, Leiter der "neuen" Justizanstalt Leoben. Susanne J. Pekler von NEUSTART hat ihn interviewt.

|mehr|

Individueller Fahrplan für bedingte Entlassungen |30.08.2005|

Frühzeitige Erhebungen, ein Modulsystem und soziale Integrationsmaßnahmen: Sie sollen spezialpräventiv günstige Prognosen für Häftlinge bewirken. Den Vorschlag macht Dr. Georg Huber, Wolfgang Pühringer von NEUSTART Linz-Steyr hat ihn interviewt.

|mehr|

Ich war sieben Jahre eingesperrt. Eine verlorene Zeit, die ich nie wieder aufholen kann! |25.05.2005|

Die Betreuung eines Klienten der Bewährungshilfe dauert oft mehrere Jahre. Mit manchen gibt es auch nach Ende der Betreuung noch Kontakte. Elke Schernhammer hat mit einem ihrer ehemaligen Klienten gesprochen.

|mehr|

Der Richter und sein Opfer |10.12.2004|

Wenn ein Richter sagt "...mich interessieren Erwartungshaltungen des Opfers ... eigentlich nicht", dann klingt das hart. Die nötige Differenzierung bei der Sanktion des Strafrechts erläutert Dr. Gerstberger im Interview mit Andreas Zembaty.

|mehr|

Bedarf nach Wohnung und Arbeit |28.09.2004|

Ob bedingt oder unbedingte Entlassung - unvorbereitet sollte niemand entlassen werden. Der Soziale Dienst in den Justizanstalten ist Mittler und Unterstützer. Elke Schernhammer interviewte Edith Mayrhofer, Leiterin des Sozialen Dienstes in Wels.

|mehr|

Chancen zur Bewährung sollten gegeben werden |28.09.2004|

Die bedingte Entlassung ist Dauerthema in der politischen Diskussion. Über die Erfahrungen eines Entlassungsrichters holte Elke Schernhammer via Interview einen Befund ein.

|mehr|

Ohne das Ufer aus den Augen zu lassen können keine neuen Kontinente entdeckt werden. |10.08.2004|

Norbert Koblinger war 22 Jahre lang Mitarbeiter von NEUSTART. Zuletzt leitete er Wien 2. Seine Fähigkeiten und Kompetenzen kann er in seinem neuen Betätigungsfeld gut einsetzen. Bernd Gläser führte ein ausführliches Interview mit ihm.

|mehr|

Nix war umsonst |02.06.2004|

Welche Vorstellungen und Motive sie dazu bewegt haben, ehrenamtlich bei NEUSTART mitzuarbeiten, erzählt Ingrid Fischer. Sie war zehn Jahre lang ehrenamtliche Bewährungshelferin in Niederösterreich. Dorothea Bruckner führte ein Interview mit ihr.

|mehr|

ENDE FAQ

powered by webEdition CMS