Cookies akzeptieren
NEUSTART verwendet Cookies um Ihre Erfahrung auf unserer Webseite so angenehm wie möglich zu gestalten und zu verbessern! Mehr darüber erfahren

Tipps für heikle Situationen

Hier finden Sie viele Informationen und Antworten, wenn eine Angehörige oder ein Angehöriger von Ihnen einer kriminellen Handlung beschuldigt oder verurteilt wurde, wenn Sie gerade aus der Haft entlassen worden sind oder wenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Sie können alle Ihre Fragen an die NEUSTART Online-Beratung stellen. Bitte erklären Sie kurz den Hintergrund Ihrer Frage und geben Sie den Wohnort und das Bundesland an. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen angeben – wir antworten auch gerne auf anonyme Anfragen.

Factsheet NEUSTART

Organisation:

  • Gemeinnütziger Verein mit Zentrale in Wien
  • Gegründet 1957
  • Vereinsorgane: Generalversammlung, Geschäftsführung, Aufsichtsrat

Zweck:

  • Mobilisierung von Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit zum Schutz gefährdeter Personen, Vermeidung von strafbaren Handlungen, sozial konstruktive Alternativen zur Strafe und Unterstützung von Opfern.
  • Betrieb von Einrichtungen für justiznahe Sozialarbeit, zur Vermeidung sozialer Konflikte und strafbarer Handlungen.

 

Position:

Leben ohne Kriminalität. Wir helfen.


Wir sind eine Organisation, die der Gesellschaft Hilfen und Lösungen zur Bewältigung von Konflikten und damit Schutz vor Kriminalität und deren Folgen bietet.

Vergangenheit - verarbeiten
Gegenwart - bewältigen
Zukunft - sichern

Auftraggeberinnen und auftraggeber / Partnerinnen und partner:

Vertrag mit Bundesministerium für Justiz, Subventionsverträge mit Landesregierungen, soziale Einrichtungen als Kooperationspartnerinnen und -partner für Dienstleistungen.

Leitung:

Geschäftsführung: Alfred Kohlberger MAS und Dr. Christoph Koss

Mitarbeiterinnen und mitarbeiter / Unterstützerinnen und unterstützer:

  • 587 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jahr 2016
    • rund 62 Prozent Frauen
  • 955 ehrenamtliche Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfe 
  • 118 Mitglieder

Dienstleistungen / Klientinnen und klienten / Nutzen:

Tatausgleich:

  • Klientinnen und Klienten: 14.713 im Jahr 2016, davon 6.186 Opfer
  • Erfolgsquote:
    • 86 Prozent werden innerhalb von zweieinhalb Jahren nicht rückfällig
  • Nutzen:
    • Schadenswiedergutmachung für das Opfer
    • Verantwortungsübernahme durch den Beschuldigten
    • Bearbeitung des Konflikts

Prozessbegleitung für Opfer:

  • Klientinnen und Klienten:  111 im Jahr 2016
  • Nutzen:
    • Vermeidung von Retraumatisierung durch Sicherheits- und Justizbehörden
    • Stärkung des Opfers
    • Vermeidung von Folgeschäden durch unaufgearbeitete Deliktsfolgen

Haftentlassenenhilfe:

  • Klientinnen und Klienten: 3.722 im Jahr 2016
  • Erfolgsquote:
    • 44 Prozent werden innerhalb von zweieinhalb Jahren nach Abschluss nicht rückfällig
  • Nutzen:
    • Übergang zwischen „drinnen“ und „draußen“ nahtlos gestalten
    • In der Haft begonnene Resozialisierung wird fortgesetzt
    • psychosoziale Absicherung

Bewährungshilfe:

  • Klientinnen und Klienten: 14.766 im Jahr 2016
  • Erfolgsquote:
    • 60 Prozent werden innerhalb von zweieinhalb Jahren nach Abschluss nicht rückfällig
  • Nutzen:
    • opferorientierte Deliktbearbeitung
    • Resozialisierung durch Unterstützung bei Problemlösung in den rückfallsrelevanten Bereichen Arbeit / Ausbildung, finanzielle Situation, Unterkunft, Gesundheit (Sucht)
    • Umsetzung der Richterentscheidung (Berichte, Weisungskontrolle)

Elektronisch überwachter Hausarrest:

  • Klientinnen und Klienten:  1.104 im Jahr 2016
  • Erfolgsquote: 91 Prozent beenden Hausarrest ohne Abbruch
  • Nutzen:
    • Einsparung von 114.912 Hafttagen
    • Vermeidung von Haftschäden
    • psychosoziale Integration wird erleichtert
    • Deliktbearbeitung

Vermittlung gemeinnütziger Leistungen statt Verurteilung:

  • Klientinnen und Klienten: 3.879 im Jahr 2016
  • positive Abschlüsse:
    • Bei 79,8 Prozent kommt es zur Verfahrenseinstellung.
  • Erfolgsquote:
    • 77 Prozent werden innerhalb von zweieinhalb Jahren nach einem positiven Abschluss nicht rückfällig.
  • Nutzen:
    • Normverdeutlichung durch Arbeit und Freizeitverzicht
    • Wiedergutmachung gegenüber der Gesellschaft
    • Ersparnis bei Strafverfahren
    • Ich-Stärkung durch Verantwortungsübernahme

 

Vermittlung gemeinnütziger Leistungen statt Freiheitsstrafe und bei Finanzvergehen:

  • Klientinnen und Klienten: 4.058 im Jahr 2016
  • positive Abschlüsse:
    • 50 Prozent der zugewiesenen Personen zahlen die Geldstrafe oder erbringen eine gemeinnützige Leistung (durchschnittlich 210 Stunden pro Klient).
  • Nutzen:
    • Einsparung von gesamt 60.270 Hafttagen und damit verbundenen Kosten

Prävention:

  • Klientinnen und Klienten: 2.601 Stunden in der Schulsozialarbeit, 138 Jugendliche bei der Vorarlberger Jugendhilfe im Jahr 2016, dazu kommen 520 Anfragen an die Online-Beratung

 

Standorte:

  • 12 Einrichtungen österreichweit

KONTAKT: