Cookies akzeptieren
Wir verwenden Cookies für eine optimale Nutzererfahrung, Media Sharing und um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr darüber erfahren

Tipps für heikle Situationen

Wenn eine Angehörige oder ein Angehöriger beschuldigt oder verurteilt wird, etwas Verbotenes gemacht zu haben, finden Sie hier viele Informationen und Antworten. Auch wenn Sie gerade aus dem Gefängnis kommen, finden Sie hier Informationen. Außerdem finden Sie hier Informationen, wenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Die NEUSTART Online-Beratung hilft Ihnen. Sie beantwortet Ihre Fragen mit einem E-Mail. Füllen Sie bitte das Kontakt-Formular aus und schreiben Sie Ihre Frage in die Nachricht. Schreiben Sie auch dazu, in welchem Ort und Bundesland Sie wohnen. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen dazuschreiben. Wir antworten auch auf anonyme Anfragen.

Mag. Dr. Heide Schmidt, ehemalige dritte Nationalratspräsidentin, Kuratorium des Vereins NEUSTART



ORF-Interview anlässlich der Sendung „Hohes Haus“ zum Thema „Jugendstrafanstalt Gerasdorf“, gesendet am 25.2.1995:

„Wenn ich die Gesellschaft entlasten will und zwar auch finanziell entlasten will, dann muss ich darauf Wert legen, dass ich einen einmal straffällig gewordenen nicht wieder straffällig werden lasse, und damit ist das Geld, auch wenn es manchmal weh tut für den Menschen und für die Gesellschaft, richtig angelegt. Man muss auch auf die Bewährungshilfe ein stärkeres Augenmerk richten, wenn es darum geht, dass man innerhalb des Vollzuges eine Betreuung hat, aber auch außerhalb, und dass auf diese Weise eine Sozialisierung überhaupt erst möglich wird, zum Teil Resozialisierung, zum Teil Sozialisierung."


2015 anlässlich der Präsentation des Kuratoriums des Vereins NEUSTART:

„Abschreckung durch Strafe und die Demonstration der harten Hand des Staates dürfen an Jugendlichen nicht durchgeführt werden. Diese Vorgehensweise ist kontraproduktiv, dies zeigen nicht nur die Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen, sondern auch die Expertisen der einschlägigen Wissenschaft. Die Suche nach Alternativen zu Haft stellt daher aus unserer Sicht eine Notwendigkeit dar. Wir brauchen daher Verständnis in der Gesellschaft, dass zunächst alle Alternativen zum Gefängnis ausgeschöpft werden müssen. Jugendlichen die Freiheit zu nehmen, gerade in der Phase der Selbstfindung, das darf uns nicht egal sein. Schließlich sind sie die Zukunft unserer Gesellschaft."

powered by webEdition CMS