Cookies akzeptieren
Wir verwenden Cookies für eine optimale Nutzererfahrung, Media Sharing und um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr darüber erfahren

Tipps für heikle Situationen

Wenn eine Angehörige oder ein Angehöriger beschuldigt oder verurteilt wird, etwas Verbotenes gemacht zu haben, finden Sie hier viele Informationen und Antworten. Auch wenn Sie gerade aus dem Gefängnis kommen, finden Sie hier Informationen. Außerdem finden Sie hier Informationen, wenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Die NEUSTART Online-Beratung hilft Ihnen. Sie beantwortet Ihre Fragen mit einem E-Mail. Füllen Sie bitte das Kontakt-Formular aus und schreiben Sie Ihre Frage in die Nachricht. Schreiben Sie auch dazu, in welchem Ort und Bundesland Sie wohnen. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen dazuschreiben. Wir antworten auch auf anonyme Anfragen.

Dr. Caspar Einem, Politiker



Artikel in Sub 2/83 (Zeitschrift des Vereins für Bewährungshilfe und Soziale Arbeit):

„Das Besondere an „Bewährungshilfe“ als Teil der Strafrechtspflege und hier wieder insbesondere als Teil des Strafvollzuges scheint vor allem darin zu liegen, dass vom Prinzip her und vor allem mit dem Rechtsbrecher gesprochen, kommuniziert werden soll. Es soll ein Dialog hergestellt und aufrechterhalten werden. Und damit soll nicht nur die je zweiseitige Basis der Bewährungshilfearbeit zwischen Schützling und Bewährungshelfer gelegt werden. Bewährungshilfe ist mehr als dieser individuelle Kontakt in öffentlichem Auftrag. Durch das Prinzip des Dialogs wird im Gegensatz zu den ausschließenden Verfahrensweisen der üblichen Strafjustiz das Gespräch zwischen Gesellschaft und Rechtsbrecher aufrecht erhalten. Über den Bewährungshelfer bleibt die Gesellschaft mit dem Rechtsbrecher im Gespräch."

powered by webEdition CMS