Cookies akzeptieren
Wir verwenden Cookies für eine optimale Nutzererfahrung, Media Sharing und um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr darüber erfahren

Tipps für heikle Situationen

Hier finden Sie viele Informationen und Antworten, wenn eine Angehörige oder ein Angehöriger von Ihnen einer kriminellen Handlung beschuldigt oder verurteilt wurde, wenn Sie gerade aus der Haft entlassen worden sind oder wenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Sie können alle Ihre Fragen an die NEUSTART Online-Beratung stellen. Bitte erklären Sie kurz den Hintergrund Ihrer Frage und geben Sie den Wohnort und das Bundesland an. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen angeben – wir antworten auch gerne auf anonyme Anfragen.

Blog und Diskussion

Arbeitsmarktservice hemmt Unterstützung für langes Berufsleben

Mag. Reinhard Kaufmann - 24.4.2008 14:24

NEUSTART hat den steigenden Altersdurchschnitt seiner Mitarbeiterinnen als Herausforderung für die Personalentwicklung erkannt. Die Ursache für den längeren Verbleib im Arbeitsprozess liegt seltener im Wunsch der Mitarbeiterinnen, länger im Erwerbsleben bleiben zu wollen, sondern unter anderem auch in geänderten gesetzlichen Rahmenbedingungen. Meist geht es darum, die Zeit bis zu der nach hinten verschobenen Möglichkeit, in Pension zu gehen, sinnvoll und gut zu überbrücken. Als Arbeitgeber kann und muss NEUSTART dazu beitragen, Gesundheit und Motivation seiner Mitarbeiterinnen bis zum Ende der verlängerten Berufstätigkeit zu erhalten.

Das Seminarangebot „second wind“ im NEUSTART Fortbildungsprogramm ist gerade dafür konzipiert, Mitarbeiterinnen dabei zu unterstützen, für ein verlängertes Arbeitsleben körperlich und mental fit zu bleiben oder die notwendige Fitness zurückzugewinnen und so den künftigen Anforderungen des Berufs gewachsen zu sein.

Mit Unterstützung erfahrener Trainerinnen werden Themen, die sich aus der Situation älter werdender Mitarbeiterinnen am Arbeitsplatz, in Arbeitsteams, in Zusammenhang mit ihren Erfahrungen und Erwartungen, sowie aus Veränderungen der körperlichen Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit ergeben, bearbeitet. Die professionell begleitete Reflexion über mögliche zufriedenstellende und dem Bedarf des Unternehmens entsprechende Rollen (unter sich ändernden Rahmenbedingungen) hilft bei der Neuorientierung im Beruf; sie macht vorhandene Erfahrung für das Unternehmen länger nutzbar, beugt Leistungsabfall und Burnout-Gefährdungen vor und fördert daher die Aufrechterhaltung der Beschäftigung im Sinne des § 34 Arbeitsmarktservicegesetz.

Mit großer Enttäuschung mussten wir nun erfahren, dass das Arbeitsmarktservice (AMS) die bisher für Seminare nach diesem Konzept aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds geleistete finanzielle Förderung eingestellt hat. Begründet wird die Einstellung der Förderung damit, dass nur überbetrieblich verwertbare arbeitsmarktorientierte Qualifizierungsmaßnahmen und nur die Kombination gesundheitsfördernder Maßnahmen mit beruflicher Weiterbildung förderbar seien. Für diese Interpretation finden wir in § 34 Arbeitsmarktservicegesetz keine Grundlage. Da gemäß dieser gesetzlichen Bestimmung kein Rechtsanspruch auf Förderung besteht, ist es uns jedoch nicht möglich, die erkennbar unsachliche Entscheidung des AMS einer rechtsstaatlichen Kontrolle zu unterziehen.

Fortbildungsinitiativen wie die hier beschriebene helfen - in Verbindung mit einer Personalpolitik, die den Wert älterer Mitarbeiterinnen schätzt und erhält - Arbeitslosigkeit zu vermeiden. Die NEUSTART Mitarbeiterinnen sind daher in hohem Ausmaß Nettozahler in der Arbeitslosenversicherung. Die Refundierung eines Bruchteils dieser Beiträge durch Förderung sinnvoller altersbezogener Personalentwicklungsmaßnahmen wäre daher nicht nur sachlich gerechtfertigt, sondern auch sozialpolitisch gerecht.

Mag. Reinhard Kaufmann ist Mitarbeiter des NEUSTART Zentralbereichs Personal und Personalentwicklung

Zurück zur Übersicht

Zu diesem Beitrag gibt es |noch keinen Kommentar|

Ihre Meinung zählt

Wir freuen uns über Ihren Kommentar zu diesem Blogeintrag

Kommentare zu diesem Beitrag:

Kein Eintrag vorhanden. Schreiben Sie den ersten.