Cookies akzeptieren
Wir verwenden Cookies für eine optimale Nutzererfahrung, Media Sharing und um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr darüber erfahren

Tipps für heikle Situationen

Hier finden Sie viele Informationen und Antworten, wenn eine Angehörige oder ein Angehöriger von Ihnen einer kriminellen Handlung beschuldigt oder verurteilt wurde, wenn Sie gerade aus der Haft entlassen worden sind oder wenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Sie können alle Ihre Fragen an die NEUSTART Online-Beratung stellen. Bitte erklären Sie kurz den Hintergrund Ihrer Frage und geben Sie den Wohnort und das Bundesland an. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen angeben – wir antworten auch gerne auf anonyme Anfragen.

Blog und Diskussion

Führungssysteme im NPO-Bereich

Mag. (FH) Wolfgang Hermann - 4.6.2008 10:46

Man ist nicht nur für das, was man macht, verantwortlich, sondern auch für das, was man nicht macht. Es ist daher unser Ziel, in allen Bereichen unserer Tätigkeit (und dazu gehört nicht zuletzt unser Führungssystem) Vorreiter und Vordenker zu sein, wodurch wir nachhaltig erfolgreich sein wollen. Am 27. Mai 2008 war ich eingeladen, beim Management-Cercle der Beraterfirma Contrast Management-Consulting die Entwicklung des Führungssystems von NEUSTART zu präsentieren. Es galt, die Fragestellung zu beantworten, wie es einer Non-Profit-Organisation gelingen kann, nachhaltig erfolgreich zu sein.

Der Gastgeber, Dr. Christian Horak, Leiter des Bereichs Non-Profit und Public Management, der mehr als 40 Führungskräfte aus diesem Bereich begrüßen konnte, fasste nach meiner Präsentation unsere bisherige Entwicklung wie folgt zusammen: „Ich habe die Entwicklung von NEUSTART in den letzten 15 Jahren vom klassischen Verein für Bewährungshilfe hin zum in mehreren Bereichen tätigen Dienstleister aktiv und in Teilbereichen involviert mitverfolgt. NEUSTART ist für mich ein Musterbeispiel einer NPO, die sowohl als Dienstleistungsorganisation als auch als gesellschaftspolitisches Sprachrohr in den Tätigkeitsfeldern Täterhilfe, Prävention und Opferhilfe erfolgreich und wirkungsvoll agiert. Die kontinuierliche Weiterentwicklung von Managementsystemen und -instrumenten ist dazu die notwendige Voraussetzung: NEUSTART verfügt u.a. über eine klare inhaltliche Ausrichtung bzw. ein klares Bild, wohin sich die Organisation in den nächsten Jahren entwickeln will, ein klares und markenmäßig gut unterstütztes Erscheinungsbild mit eindeutigen Botschaften nach außen, im Innenverhältnis über optimierte Abläufe und Qualitätsstandards sowie eine aktive und umfassende Führungskräfte- und Personalentwicklung und letztendlich über ein effizientes Controlling zur bestmöglichen Steuerung der Organisation.“

In der anschließenden Diskussion wurde ich immer wieder mit der Frage konfrontiert, was uns veranlasst hat und wie es uns gelungen ist, derart große Entwicklungsschritte in so kurzer Zeit zu machen. Als eine zentrale Antwort habe ich betont, dass wir unseren Anspruchsgruppen als zentrale Leitmaxime versprechen, unsere Dienstleistungen nach klaren Qualitätsstandards zu erbringen, sie ständig nach ihren Erfordernissen weiterzuentwickeln und mit geeigneten Personalentwicklungsmaßnahmen die Verfügbarkeit des jeweils letzten Standes allgemein anerkannten methodischen Arbeitens im Bereich der sozialen Arbeit, der Administration und des Managements zu sichern.

Wenn wir als Unternehmen unseren Anspruchsgruppen derartige Versprechen geben, müssen wir dafür sorgen, dass sich auch jede einzelne Mitarbeiterin und jeder einzelne Mitarbeiter an diese Versprechen gebunden fühlt. Es ist für mich als Geschäftsführer daher ein vorrangiges Ziel, dass sowohl im Außenverhältnis als auch im Innenverhältnis Termin-, Kosten- und Qualitätstreue unbestrittene Grundsätze sind.

Qualität umfasst dabei mehr als Produkteigenschaften in der fertigenden Industrie: Qualität bezieht sich grundsätzlich darauf wie Menschen arbeiten, wie sie mit Systemen, Ressourcen und Richtlinien umgehen. Ausgehend von der Spitze des Unternehmens ist es eine klare Führungsaufgabe, dass alle in der Organisation daran mitwirken, dass die Qualität und damit der Nutzen für alle unsere Anspruchsgruppen im Mittelpunkt stehen. Verbesserungen müssen daraus folgend ständig angestrebt und erreicht werden, denn das derzeit Notwendigste zu tun ist perspektivisch gesehen zu wenig.

Was mir an der Diskussion zu denken gab war, dass gerade die Punkte Zielorientierung im Sinne aller Anspruchsgruppen, ständige Weiterentwicklung und Führung allgemein Punkte waren, die viele meiner Gesprächspartner, die alle im Bereich des Managements tätig sind, in ihren Bereich als sehr schwer umsetzbar einstuften.

Mag. (FH) Wolfgang Hermann ist Geschäftsführer von NEUSTART für den Bereich wirtschaftliche Angelegenheiten

Eine ausführliche Beschreibung der Entwicklung des Managementsystems von NEUSTART finden Sie im zubtil e-zine unter http://www.neustart.at/Zubtil_E-Zine/Arbeit-Faelle/Nachhaltige_NPO-Management-Excellence/

Zurück zur Übersicht

Zu diesem Beitrag gibt es |noch keinen Kommentar|

Ihre Meinung zählt

Wir freuen uns über Ihren Kommentar zu diesem Blogeintrag

Kommentare zu diesem Beitrag:

Kein Eintrag vorhanden. Schreiben Sie den ersten.