Tipps für heikle Situationen

Hier finden Sie viele Informationen und Antworten, wenn ein Angehörigervon Ihnen einer kriminellen Handlung beschuldigt oder verurteilt wurde,wenn Sie gerade aus der Haft entlassen worden sind oderwenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Sie können alle Ihre Fragen an die NEUSTART Online-Beratung stellen. Bitte erklären Sie kurz den Hintergrund Ihrer Frage und geben Sie den Wohnort und das Bundesland an. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen angeben – wir antworten auch gerne auf anonyme Anfragen.

Arbeit und Fälle

In diesem Channel informieren wir Sie über die Arbeit von und mit NEUSTART. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichten aus ihrer Praxis und Erfahrung. Sozialarbeit braucht ein dichtes Netz an Zusammenarbeit und Kontakten, deshalb kommen auch viele unserer externen Kooperationspartner zu Wort. Sie zeigen, wie ihre Außensicht auf NEUSTART und wie ihre Arbeitswirklichkeit aussieht.


Bitte wählen Sie einen Beitrag:

25 Jahre Tatausgleich in Österreich | 23.11.2011

Vom Modellversuch für Jugendliche über den Modellversuch für Erwachsene zur flächendeckenden Anwendung in ganz Österreich: 2010 wurde der Tatausgleich 25 Jahre alt. Bei den NEUSTART Positionen Wien 2010 resümierte und bewertete Roland Miklau Entwicklung und Anwendung.
|mehr|

Bewährungs- und Straffälligenhilfe in Europa |13.10.2011|

NEUSTART nimmt regelmäßig an den Konferenzen der CEP (The European Organisation of Probation) teil. Der inhaltliche Bogen in Frankfurt 2010 und Evora 2011 reichte von Entwicklungstendenzen der Bewährungshilfe in Europa zur Risikoorientierung und zum elektronisch überwachten Hausarrest. CEP Präsident Marc Cerón wiederum besuchte im Mai 2011 NEUSTART Österreich.|mehr|

Heikle Fragen, klare Antworten |17.12.2009|

Rund um das Thema Kriminalität gibt es viele Meinungen, Ängste und Vorurteile. Wie soll mit abweichendem Verhalten, mit Tätern umgegangen werden? NEUSTART Redakteurin Dorit Bruckdorfer und NEUSTART Pressesprecher Andreas Zembaty haben häufige Aussagen und heikle Fragen gesammelt und argumentieren - aus der Sicht von NEUSTART - weshalb "helfen statt strafen" ein guter Ansatz ist.|mehr|

Jung, erwachsen, gewaltbereit |10.12.2009|

Wie kann man gewaltbereite junge Erwachsene so trainieren, dass sie andere Strategien im Umgang mit Gewalt lernen? Ein "Schlüsselknecht" (Justizwachebeamter) und ein "Laberknabe" (Sozialarbeiter) erstellten ein neues Konzept für ein Affekt-Kontroll-Training. Rainer Schafhuber, NEUSTART Bewährungshelfer, beschreibt, wie's geht.|mehr|

Hilfe ist besser als Mitleid |29.10.2009|

Am 19. September 2009 veranstaltete die NEUSTART gemeinnützige GmbH in Baden-Württemberg den Tag der ehrenamtlichen Bewährungshilfe. Michael Haas berichtet über die Feier mit 270 Gästen, bei der die Ehrenamtlichen im Mittelpunkt standen.|mehr|

Gedanken zur jüngsten Strafrechtsentwicklung |23.09.2009|

Was ist der Sinn von Strafe? Sühne (achtes Jahrhundert, auf Versöhnung ausgerichtet), Prävention (hauptsächlich abschreckend gemeint) oder Aussöhnung? Der Salzburger Rechtsanwalt Christoph Weinberger argumentiert, dass der Aussöhnungsgedanke dem geltenden Strafrecht ohnedies immanent ist und deshalb formell dem Strafrecht einverleibt werden sollte.|mehr|

Opferperspektive in der Täterarbeit |19.08.2009|

Die Konfrontation des Täters mit der Perspektive des Opfers hat eine möglichst klare Verantwortungsübernahme des Täters zum Ziel. Dadurch kann das Opfer eine leidvolle Erfahrung eher abschließen. NEUSTART Konfliktregler Werner Hofmann über das Potenzial der Restorative Justice und was sie für Opfer, Täter und Bewährungshelfer bedeutet.|mehr|

Drogensucht: strafbare Krankheit? |09.06.2009|

Sozialarbeit wird von Drogenkonsumenten eher akzeptiert als reine Kontrolle; während der Probezeit in der Bewährungshilfe entsteht bei Klienten mehr Bewusstsein gegenüber ihren Konsummustern. Michael Klingseis von NEUSTART Tirol über Drogensozialarbeit unter geänderten gesetzlichen Bestimmungen.|mehr|

Tatausgleich trifft Gesetz der Berge |28.04.2009|

Für erfolgreiche Konfliktregelung bei Paarkonflikten mit Migrationshintergrund ist interkulturelle Kompetenz entscheidend. Die reine Übersetzung der Ausgleichsgespräche ist da nur die halbe Miete. NEUSTART Konfliktregler Johann Bürgler schildert einen tschetschenischen Paarkonflikt in Tirol und die erfolgreiche Einigung über Gewaltfreiheit.|mehr|

Jugend ist keine Krankheit |24.03.2009|

Die Jugend ist ein Spiegelbild der Gesellschaft - und: Die Klage, dass die Jugend immer schlimmer wird, ist uralt. Darüber, ob steigende Anzeigen notwendigerweise steigende Jugendkriminalität bedeuten oder Ergebnis geänderten Anzeigeverhaltens sind, scheiden sich die Geister. NEUSTART lud zur Diskussion.|mehr|

Stalking: Typen, Praxis, Tatausgleich |02.03.2009|

Was für Typen sind Stalker? Wie wird im Tatausgleich mit ihnen gearbeitet? Was sagen die Gewaltschutzzentren dazu? NEUSTART Redakteurin Dorit Bruckdorfer berichtet über Erkenntnisse der Forschung und die Diskussion über Stalking bei einer NEUSTART Veranstaltung.|mehr|

Zweiter Modellversuch elektronische Aufsicht |03.02.2009|

Die in der APA-Meldung vom 4. Februar 2009 zitierten Zahlen ("36 Personen ersparten sich mit elektronischer Aufsicht 3.140 Hafttage") entsprechen der aktuellen Datenlage des Vereins NEUSTART - detailliertes Zahlenmaterial wird nach Vorliegen des Endberichts (9/2009) hier publiziert.|mehr|

Konfrontative Täterarbeit und Opferperspektive |03.10.2008|

Wirkungsvolle Täterarbeit ist der beste Opferschutz. Gewalt darf keinesfalls verharmlost werden. NEUSTART Mitarbeiterin Andrea Pawlowski zeigt die Eckpunkte der Arbeit mit Tätern und Opfern bei Tatausgleich, Bewährungshilfe und Anti-Gewalt-Training auf.|mehr|

Die Arbeit im Tatausgleich bei häuslicher Gewalt |13.08.2008|

Gewalt gegen Frauen ist kein privates, sondern ein gesellschaftliches Problem. Zwanzig Prozent aller an den Tatausgleich überwiesenen Fälle betreffen häusliche Gewalt in Partnerschaften. Ausgehend von empirischen Befunden beschreibt NEUSTART Mitarbeiter Hans Jörg Schlechter die Arbeitsprinzipien und Indikationen beim Tatausgleich.|mehr|

Wiedergutmachende Gerechtigkeit - Täter- und Opferhilfe in neuer Perspektive |20.06.2008|

Opfer und Täter stehen bei Restorative Justice im Mittelpunkt sozialarbeiterischen Handelns. Durch Versöhnung und Wiedergutmachung soll der Rechtsfrieden wiederhergestellt werden. Eine Analyse von NEUSTART Mitarbeiter Hans Jörg Schlechter.|mehr|

Nachhaltige NPO-Management-Excellence |04.06.2008|

Man ist nicht nur für das, was man macht, verantwortlich, sondern auch für das, was man nicht macht. NEUSTART Geschäftsführer Wolfgang Hermann beschreibt anhand der Vereinsentwicklung die Entwicklung und das Bewahren von für ihn unumstößlichen Werten in der Unternehmensführung und spricht über Führen und Nachhaltigkeit.|mehr|

Möglichkeiten psychosozialer Intervention bei häuslicher Gewalt |13.05.2008|

Häusliche Gewalt ist in den meisten Fällen Gewalt von Männern gegenüber (ihren) Frauen. Mittlerweile betreffen 25 Prozent der zum Tatausgleich zugewiesenen Fälle im Erwachsenenbereich Fälle, wo es um häusliche Gewalt geht. Das sind bei circa 6.000 Zuweisungen im Jahr 1.800 Fälle Österreich weit. Andrea Pawlowski, Leiterin von NEUSTART Salzburg, analysiert anhand der österreichischen Praxis die psychosozialen Interventionsmöglichkeiten bei häuslicher Gewalt im Tatausgleich.|mehr|

Nulltoleranz oder die Säuberung des öffentlichen Raums |19.03.2008|

Steigende Armut und Soziale Unsicherheit haben Einfluss auf die Furcht vor Kriminalität und Unsicherheit in der Gesellschaft. Statt Armut zu bekämpfen, werden die Armen bekämpft, Sozialpolitik wird durch Strafpolitik ersetzt, sagt NEUSTART Mitarbeiter Hans Jörg Schlechter.|mehr|

Über Täter und Opfer |19.12.2007|

Über Kriminalität als Form des Austragens von Konflikten, eigene Erfahrungen mit Gewalt und warum es nicht möglich ist, bei der Arbeit mit Tätern die Opfer auszublenden, schreibt NEUSTART Mitarbeiter Hans Jörg Schlechter. Und er zeigt, weshalb Strafjustiz allein nicht sinnvoll ist.|mehr|

Festivalisierung, Fortifizierung und Feel-good-Faktor |02.10.2007|

Öffentlicher Raum ohne unerwünschte Nebenwirkungen: Architektonische und infrastrukturelle Gestaltung trägt dazu bei, dass gesellschaftliche Außenseiter im öffentlichen Raum nicht mehr sichtbar sind. Michael Klingseis von NEUSTART Tirol analysiert.|mehr|

Mediation mit gehörlosen Parteien |29.08.2007|

Wie nehmen Gehörlose ihre Umwelt wahr, wie können sie Konflikte lösen? Valerie Clarke begleitete gehörlose Menschen als Mediatorin und fasst die Besonderheiten für NEUSTART zusammen.|mehr|

NEUSTART im Dienste von Opfern und Tätern |26.07.2007|

Im Jahr 2007 feiert NEUSTART sein 50-jähriges Bestehen. Methodische Entwicklung und Angebotsspektrum haben sich in dieser Zeit erheblich gesteigert. Ein geschichtlicher Überblick von Adalbert Eisenriegler, Leiter von NEUSTART Linz-Steyr.|mehr|

Ich kämpfe und bekomme immer noch eins drauf! |17.07.2007|

"Wie soll ich den NEUSTART schaffen? Ich bemüh' mich und kämpf' und bekomm' immer noch eins drauf!" Bewährungshelfer Eduard Krenn von NEUSTART Wels-Ried berichtet über das intensive Bemühen seines Klienten um ein Leben ohne neuerliche Straftaten.|mehr|

Man braucht ein Zuhause, um wieder Fuß fassen zu können |13.06.2007|

Von einer Wohneinrichtung zur Haftentlassenenhilfe - immer unter dem "Dach" von NEUSTART. Jürgen Hainbuchner erzählt aus seiner 20-jährigen Berufserfahrung und zeigt, dass Wohnen da wie dort wichtig für die Reintegration ist.|mehr|

Der Gnom in der Klasse |03.10.2006|

Bei Schlagzeilen wie "13-jähriger bedroht Mitschüler mit Messer" läuten die Alarmglocken. Der Direktor einer Linzer Schule reagierte prompt und initiierte eine Konfliktbearbeitung. Gerhard Honauer von NEUSTART arbeitete mit der ganzen Schulklasse.|mehr|

Ohne Sie wäre ich längst tot. |09.03.2006|

Erst unbescholten, dann über Alkohol- und Drogenkonsum straffällig. Wie ein Mann den Weg zurück bewältigt. Susanne Wasmayr-Wild von NEUSTART schildert einen Fall aus der ehrenamtlichen Betreuung im Entlassungsvollzug.|mehr|

Die exemplarische Bedeutung des SAFTLADEN |20.01.2006|

Die Konzeption des SAFTLADEN in Salzburg geht über traditionelle Konzeptionen von Sozialarbeit hinaus. Im Sommer 2005 rückte der SAFTLADEN auf Grund von Einsparungen in den Mittelpunkt des Interesses. Hans Jörg Schlechter von NEUSTART analysiert.|mehr|

Electronic Monitoring (EM) in der Schweiz |22.12.2005|

Die elektronische Fußfessel wird ab Jänner 2006 in Oberösterreich getestet. In der Schweiz hat man mit Electronic Monitoring bereits Erfahrungen. Hans Jörg Schlechter von NEUSTART berichtet, wie Electronic Monitoring in der Schweiz funktioniert.|mehr|

Verbrechensopferhilfe im Täterverein - |15.12.2005|

Wie kann ein- und dieselbe Organisation sowohl Opfern als auch Tätern helfen? Für wen soll Partei ergriffen werden und wie? Dieses polarisierende Thema beleuchtet Nikolaus Tsekas von der NEUSTART Verbrechensopferhilfe.|mehr|

Blick über den Tellerrand |15.11.2005|

Wenn von Mediation die Rede ist, wird meist Außergerichtlicher Tatausgleich assoziiert. Dass Mediation auch in der Bewährungshilfe ihren Platz haben könnte, zeigt Martin Arbter, Bewährungshelfer bei NEUSTART, anhand einer Falldarstellung.|mehr|

Schwerpunkt: Außergerichtlicher Tatausgleich. Schnittstelle Rechtsanwalt - Konfliktregler. |24.06.2005|

Das Wissen über ihre Rechte und Möglichkeiten ist die Basis, damit sich Opfer und Geschädigter zu einer Konfliktregelung an einen Tisch setzen können. Die Schnittstelle von der Sozialarbeit zur Justiz beschreibt Mag. Bernd Glaeser von NEUSTART.|mehr|

Schwerpunkt: Außergerichtlicher Tatausgleich. Recht des Geschädigten. |24.06.2005|

Wie weiß ich als Geschädigter, was mir bei einem Außergerichtlichen Tatausgleich zusteht? Die Rolle und Funktion von Rechtsanwalt und Mediator erklärt Michael Königshofer, Konfliktregler bei NEUSTART.|mehr|

Superdrogen, Lebenslinien: Wege aus der Sucht |26.05.2005|

"Way out", eine Maßnahme der sekundären Suchtprävention für Jugendliche, startete im März 2002. Seither wurden bei dem Projekt des Landes Kärnten mit NEUSTART rund 260 Klienten betreut. Ein Bericht von Alfred Gschwendner.|mehr|

Bösartige Probleme |10.02.2005|

Bösartig sind Probleme dann, wenn sie nicht berechenbar, vorhersagbar oder in der Lösung planbar sind. Karl Schnitzer, Revisor bei NEUSTART, beschreibt einen Fall aus der Betreuung.|mehr|

Opferhilfe in den Niederlanden |10.02.2005|

In Österreich gibt es neben NEUSTART (Außergerichtlicher Tatausgleich, Verbrechensopferhilfe) zahlreiche weitere Opferhilfeorganisationen. Karl Schnitzer hat bei einem Blick über die Grenze die Opferhilfe in den Niederlanden gecheckt.|mehr|

Restorative Justice |26.01.2005|

Mediation unter der Lupe: Die Position des Opfers, Einbeziehung des sozialen Umfelds, Möglichkeiten der Intervention - über die Konferenz "Restorative Justice in Europe" in Budapest berichten Bernd Glaeser und Christoph Koss.|mehr|

Organisationsentwicklung: Beziehung vor Inhalt? |23.12.2004|

Was ist bei Organisationsentwicklungen wichtig? Der Inhalt, die Beziehungsdynamik, das Umfeld? Andrea Tippe beschreibt ihre Eindrücke als externe Leiterin des Projekts "Teamentwicklung bei NEUSTART".|mehr|

Vom Vorurteil "Sozialromantik" zum "Brückenschlag" |04.11.2004|

Führungskräfte aus Wirtschaftsbetrieben und Sozialeinrichtungen wechseln für ein paar Tage in den jeweils anderen Alltag. NEUSTART Vorarlberg war dabei - Josef Köck berichtet.|mehr|

ENDE FAQ

|weitersagen|
Mail