Tipps für heikle Situationen

Hier finden Sie viele Informationen und Antworten, wenn ein Angehöriger von Ihnen einer kriminellen Handlung beschuldigt oder verurteilt wurde, wenn Sie gerade aus der Haft entlassen worden sind oder wenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Sie können alle Ihre Fragen an die NEUSTART Online-Beratung stellen. Bitte erklären Sie kurz den Hintergrund Ihrer Frage und geben Sie den Wohnort und das Bundesland an. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen angeben – wir antworten auch gerne auf anonyme Anfragen.

Verein NEUSTART

Resozialisierungshilfe für Straffällige, Unterstützung von Opfern und Prävention: Das sind unsere Angebote, mit denen Kriminalität in der Gesellschaft verringert wird. Täter sollen mit sozialarbeiterischer Unterstützung wieder in die Gesellschaft integriert werden. Opfer erhalten konkrete Hilfe durch Prozessbegleitung, Entschuldigung und Schadenswiedergutmachung. Aus unserer über 55-jährigen Erfahrung wissen wir: Wirkungsvolle Täterarbeit ist der beste Opferschutz.


NEUSTART arbeitet seit 1957 im Bereich der justiznahen Sozialarbeit, der Straffälligenhilfe (Bewährungshilfe, Haftentlassenenhilfe), Opferhilfe und Prävention. Von Anfang an war die Organisation als Verein organisiert und trug bis 2001 den Namen „Verein für Bewährungshilfe und Soziale Arbeit“. 2001 wurde der Vereinsname auf „NEUSTART ‑ Bewährungshilfe, Konfliktregelung, Soziale Arbeit“ geändert. Seit 1985 wurde der Dimension der Opferinteressen verstärkt durch eigene Leistungsprozesse (Außergerichtlicher Tatausgleich, ab 1999 Verbrechensopferhilfe) entsprochen. 2002 wurde eine weitreichende Organisationsreform eingeleitet, die die Integration der neuen Aufgaben in das Leistungsspektrum der Organisation ermöglicht und darüber hinaus die Organisation neu strukturierte.


Mit rund 1.400 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern ist NEUSTART einer der größten Arbeitgeber im sozialen Bereich in Österreich. Die Organisation ist im gesamten Bundesgebiet tätig. 2005 wurde mit einer Tochter gemeinnützige G.m.b.H. auch die Tätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland (Baden-Württemberg) aufgenommen.

Entsprechend der Organisationsform als privater Verein ist das oberste Organ die Generalversammlung der Mitglieder, die den Aufsichtsrat für drei Jahre wählt. Dieser Aufsichtsrat bestellt die Geschäftsführer auf fünf Jahre.


Organisatorische Standards

NEUSTART strebt nach möglichst transparenten Organisations- und Entscheidungsstrukturen. Die Kooperation zwischen zentralem und regionalem Management wird nach modernen Führungsmethoden gestaltet und zielt auf eine optimale Qualität bei der Erbringung der übertragenen Aufgaben ab. Ein hoher fachlicher Standard, die kontinuierliche Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter und der Ausstattungsstandard in den Einrichtungen werden als Grundlage für anzustrebende qualitativ hochwertige Betreuungsleistungen, für eine funktionale Organisation und eine kundenorientierte Innovationskraft gesehen.


Die Aufbauorganisation ist in sechs Zentralbereiche und in neun leistungserbringende Einrichtungen gegliedert. Die Zentralbereiche organisieren und legen für alle Einrichtungen verrichtungsorientiert einheitliche Standards fest. Die Einrichtungen stellen die objektorientierte Gliederung entsprechend der Marktbedingungen dar. Dadurch soll die marktspezifische Anpassungsfähigkeit an die regionalen Bedingungen bei gleichzeitiger Vereinheitlichung aller relevanten Qualitätsstandards für ein einheitliches Organisationsbild sichergestellt werden. Zur Unterstützung der Geschäftsführer bestehen darüber hinaus zwei Stabstellen. Die Geschäftsführung bestellt die Mitarbeiter der ersten Delegationsebene für fünf Jahre. Die Mitarbeiter der Inneren Revision werden von der Geschäftsführung im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat des Vereins und dem Bundesministerium für Justiz bestellt.


Hohe fachliche Standards

NEUSTART strebt hohe fachliche Standards an, die einheitlich im gesamten österreichischen Bundesgebiet ihre Anwendung finden. Dafür wurde ein Qualitätshandbuch entwickelt.. Die Einhaltung der einheitlichen Standards wird laufend überprüft.


Finanzierung/Kosten

Wesentliche Finanzierungsformen stellen Subventionen und Leistungsentgelte dar, wobei die verschiedenen Tätigkeitsbereiche unterschiedliche Finanzierungsstrukturen aufweisen, die wesentlich von den Anforderungen der Auftraggeber abhängen.


Die Finanzierung durch den öffentlichen Sektor ist mit den einzelnen Auftraggebern vertraglich geregelt. In der Regel kommt es dabei zu Verhandlungen auf Basis eines von NEUSTART mit Bezug auf die zu erbringenden Leistungen erstellten Budgetentwurfs, die zum Abschluss von einjährigen Subventionsverträgen oder längerfristigen Leistungsverträgen führen. Die Finanzierung erfolgt zu rund 90 Prozent durch das Bundesministerium für Justiz. Weitere Auftraggeber sind andere Bundesministerien, Länder und Gemeinden.


Die Kosten der Leistungen von NEUSTART setzen sich zu 84 Prozent aus Personalkosten, zu 15 Prozent aus Sachkosten und zu einem Prozent aus Abschreibungen zusammen. Mehr als 66 Prozent der Kosten fallen im Leistungsprozess Bewährungshilfe an (Stand 2015).


|weitersagen|
Mail